Friedenslicht

 

Das Friedenslicht ist ein Symbol – es steht für die Hoffnung auf ein friedliches Miteinander in dieser Welt. Ins Leben gerufen wurde die Aktion 1986 vom Österreichischen Rundfunk (ORF). Seit dem begibt sich jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit ein Kind aus Österreich auf die Reise nach Betlehem, um dort in der Geburtsgrotte Jesu das Friedenslicht zu entzünden und es nach Wien zu bringen.

 

 

Wie das Friedenslicht nach Wolfsburg kommt

Pfadfinderinnen und Pfadfinder holen das Friedenslicht aus Wien ab und verteilen es in ganz Europa, wo es mittlerweile zu einem festen Weihnachtsbrauch geworden ist.

In Deutschland wird die kleine Flamme am 3. Adventssonntag bei zahlreichen Aussendungsfeiern an andere Pfadfindergruppen weitergereicht. Wir holen das Licht üblicherweise in Braunschweig ab und verteilen es dann im Rahmen eines Aussendegottesdienstes in der Kreuzkirche. Bis Weihnachten tragen wir es in weitere Kirchengemeinden, Seniorenheime, Schulen, in das Hospiz und ins Rathaus. Zudem brennt das Friedenslicht an unserem Weihnachtsbaum-Verkaufsstand an der Kreuzkirche. Wer also eine Kerze mitbringt, kann dieses kleine Symbol des Friedens bis zu sich nach Hause tragen.

Übergabe des Friedenslichts beim Aussendegottesdienst

Weitere Informationen: