Polarfüchse in Hösseringen gesichtet!

Im Januar war es endlich soweit: Die jüngste Gruppe des Stammes Maria von Maltzan machte sich zu ihrer ersten Gruppenfahrt auf. Durch Corona wurden die Polarfüchse leider stark ausgedünnt, und so machten sich nur drei Teilnehmer*innen und zwei Leitungen gemeinsam auf den Weg ins Heinrich-Karsch-Haus nach Hösseringen.


Nach der Ankunft wurde erst einmal der Ofen angeheizt, die Betten bezogen und gekocht: Es gab Nudeln mit Tomatensoße. Anschließend haben wir noch gespielt (Verstecken im Dunkeln ist Gruppenfavorit!) und dann ging es nach einer Gute-Nacht-Geschichte ins Bett, um ausgeruht in den nächsten Tag zu starten. Dieser begann morgens mit einem leckeren Frühstück, anschließend folgten Spiele und Pfaditechnik. So sind jetzt alle mit unterschiedlichen Knoten und der Nutzung eines Beils vertraut. Abends gab es erst Chili sin Carne und dann ein großes Lagerfeuer, an dem wir Stockbrot gebacken und Salamis geröstet haben.


Am Sonntag folgte dann das Aufräumen, was durchaus Spaß gemacht hat, denn das Bad wurde zur Reinigung mit Seifenwasser geflutet, sodass das Gelächter der Rutschenden auf dem ganzen Gelände zu hören war. Nachmittags trafen dann alle wieder gesund und munter in Wolfsburg ein. Damit ging diese Gruppenfahrt viel zu schnell vorbei.


Wir freuen uns schon auf die nächste und bis dahin: Gut Pfad!





VCP-WBM Gliederung VCP-Blau RGB_transpar