Trupp beim Vorlager des deutschen Jamboree-Kontingents

Unser Trupp beim Jamboree-VorlagerAm Donnerstag ging es los: Mit dem Reisebus wurde unser Trupp „Es wa einmal“ zum Kontingentsvorlager nach Immenhausen gebracht. Aus ganz Deutschland kamen etwa 1.000 Teilnehmende, Trupp- und Kontingentsleitungen sowie ISTler aus den drei Verbänden BDP, DPSG und VCP zusammen.

Nach einer kurzen Anmeldung begann der Aufbau. Das Ganze war schon mal eine Generalprobe für das Jamboree, da die Plätze in etwa die gleichen Abmessungen hatten wie es im Jamboree der Fall sein wird.

Offiziell eröffnet wurde das Vorlager am Donnerstagabend, wo auch der „Tanz- Björn“ seinen ersten Auftritt hatte. Seine eigens kreierte Tanz-Choreografie des Jamboree-Songs war ein voller Erfolg und begleitete uns das gesamte Wochenende.

Der Freitag begann erneut mit einer gemeinsamen Veranstaltung, in der wir natürlich wieder tanzten und gemeinsam die neue Jamboree-Tracht anzogen. Im Anschluss wurde in bunt gemischten Kleingruppen der Friendship Award erworben. Dabei mussten im Team kleine Aufgaben gelöst werden, ganz nebenbei konnten neue Bekanntschaften geschlossen werden.

Am Nachmittag stand dann der Cultural Day auf dem Programm: Hierzu bereitete jeder Trupp eine oder mehrere Aktionen vor, die von den anderen ausprobiert werden konnten. Bei dem heißen Wetter war das Apfeltauchen sehr beliebt, aber auch die Thaiball-Spieler zeigten ein enormes Geschick und große Ausdauer...

Zum Abendbrot teilte sich unser Trupp und aß gemeinsam mit einem DPSG-Trupp aus München. Als lokale Spezialität gab es VW-Currywurst und von unseren Gästen zum Nachtisch Kaiserschmarrn. Lecker! Den Abend ließen wir mit einer gemeinsamen Lagerfeuerrunde ausklingen.

Der Samstag diente der Fortbildung jedes einzelnen: Am Vormittag konnten sich einzelne Fachgruppen wie Gitarrenspieler oder Flaggenträger austauschen. Am Nachmittag bot der International Market die Möglichkeit, sich noch ganz individuell zu den drei Themen Japan, Deutschland und dem Jamboree zu informieren. Unter anderem konnten Mangas gemalt oder japanisches Essen probiert werden, aber auch zur Jamboreegeschichte oder den Deutschen Verbänden gab es einen Workshop.

Am Abend wurde das Vorlager dann mit einem gemeinsamen „Nehmt Abschied Brüder“ beendet.

Und jetzt ist es tatsächlich so weit: Nach einer langer Vorbereitungsdauer sehen wir uns nun das nächste Mal am Flughafen in Berlin. Japan wir kommen!

0 Kommentare

Schreib einen Kommentar