Haselmäuse auf Honigjagd

An einem sonnigen Frühlingstag im April machte sich die Haselmausgruppe auf, um die ersten Frühlingsblüher zu erkunden. Besonders gelb leuchtend fiel uns der Löwenzahn auf. Nachdem wir uns mit seinen besonderen Eigenschaften beschäftigt hatten, wollten wir diese teilweise essbare Heilpflanze auf besondere Weise zubereiten. Wir wollten Löwenzahnhonig herstellen. Dazu benötigten wir ein Kilogramm Löwenzahnblüten ohne Stängel, Zucker, Wasser und Zitronen. Da das Blumenpflücken die ganze Gruppenstunde dauerte, kochte unsere Gruppenleiterin den Sud ein. In der darauf folgenden Woche verzehrten wir den leckeren Honig auf frisch gebackenem Brot auf einer sonnigen Wiese am Klieversberg. Mhh lecker!!! :-)

Wenn ihr es nachkochen möchtet, hier das Rezept:

  • 300g Löwenzahnblüten
  • 1kg Zucker
  • 1l Wasser
  • 1 Zitrone

 Die Löwenzahnblüten werden mit 1l Wasser und der klein geschnittenen Zitrone für 10 Minuten gekocht. Anschließend muss die Mischung über Nacht ziehen. Am nächsten Morgen müssen die Löwenzahnblüten abgefiltert werden. Nun wird das Kilo Zucker hinzugefügt und unter ständigem rühren eingekocht bis sie Fäden zieht. Wenn die nötige Konsistenz erreicht ist, kann der Honig in Gläser abgefüllt werden.

0 Kommentare

Schreib einen Kommentar