Die Meute von Bandalog

Mit 36 Personen machten wir uns auf, unsere liebe Freundin Shanti bei ihrer Suche nach dem spurlos verschwundenen Mowgli zu unterstützen. Nach einigen irreführenden Fährten trafen wir glücklicherweise auf einige Dschungelbewohner, die uns Hinweise zum Verbleib von Mowgli geben konnten. Der Bär Baloo hatte Mowgli mit den Affen feiern gesehen und zeigte uns ganz nebenbei sein neues Lieblingslied „Obstsalat“. Wir trafen auch den Mungo Rikki Tiki Tavi, der eine Steintafel aus Bandalog gefunden hatte und halfen ihm, diese aus einer Schlangengrube zu befreien. Zu guter Letzt befreiten wir den weisen Adler Chill aus den Fängen eines Trappers und er half uns gerne, den Dschungel von oben zu sichten. Nun war es klar: Mowgli war bei den Affen in Bandalog.

Des Abends kam ein fahrender Kräuterhändler mit dem Namen Kubius bei uns vorbei. Wir gingen mit ihm einen Handel ein. Wir wollten ihm helfen, seltene Mondkräuter aus dem gefährlichen Nachtdschungel zu sammeln und im Gegenzug sollten wir von ihm allerlei Krimskrams bekommen. Diesen verarbeiteten wir weiter zu kleinen Schätzen, die wir bei den Affen gegen Mowgli eintauschen wollten. Er lies uns als Dank auch ein paar Mondkräuter da, die wir zu Schlaftrank weiterverarbeiten konnten.

Gruppenfoto mit allen Teilnehmern der Kinderherbstfreizeit 2015Am nächsten Tag gingen wir gut gewappnet zu den wilden Affen. Doch leider mussten wir feststellen, dass die Affen für keinen einfachen Tausch zu haben waren, sondern gegen uns ein trügerisches Spiel spielen wollten. Am Ende konnten wir jedoch die Affen überlisten und mit dem Schlaftrank ruhig stellen. Mowgli war befreit und alle freuten sich, dass er endlich wieder bei uns war.

Am Ende feierten wir unseren Erfolg in einer fröhlichen Lagerfeuerrunde mit Stockbrot, lautem Gesang, Orffschen Instrumenten und Shantis Dschungeltrank.

Die Stimmung auf der Kinderherbstfreizeit war sehr fröhlich, wild und ausgelassen, aber auch friedlich, kreativ und besinnlich. Wir freuen uns alle schon auf das nächste Jahr!

0 Kommentare

Schreib einen Kommentar