Der „Leinen Los“-Kurs auf dem Kirchentag 2017

Am Mittwochmorgen vor Himmelfahrt starteten wir mit dem voll bepackt Bulli Richtung Berlin. Als Mitwirkende wurden wir in einer Schule untergebracht, in der insgesamt 600 VCPerinnen und VCPer übernachteten. Das Programmgelände befand sich am Tempodrom im Zentrum Jugend. Dort wurde gemeinsam mit anderen Pfadis aus dem VCP und der CPD ein „Jurtendorf“ aufgebaut. Am Abend besuchte unsere Gruppe zur Einstimmung den Eröffnungsgottesdienst und zum Tagesabschluss den „Abend der Begegnung“, der mit seinen vielen Lichtern einen wunderschönen Anblick bot. Auch dieses Jahr gab es wieder orangefarbene Schals mit dem Kirchentagsmotto „Du siehst mich“, wobei die „Schaldichte“ das Wochenende über stetig stieg.

Am Donnerstag startete dann endlich das Programm. Von 11 bis 18 Uhr wurde überall im Zentrum Jugend gebastelt, informiert, gesungen, balanciert. Wir vom „Leinen Los“-Kurs hatten als Programmpunkt für den Kirchentag eine Escape-Jurte vorbereitet. In Anlehnung an die populären Escape-Rooms war die Spielidee der Escape-Jurte ein altes Forscherlabor, in dem man versehentlich eingeschlossen worden war und aus dem man nur durch das Lösen von Rätseln entfliehen konnte. Sie bestand aus fünf verschiedenen Schlössern und den jeweiligen Rätseln dazu. Gelegentlicher Jubel verriet, ob wieder eine Kiste geöffnet werden konnte. Unsere Jurte kam sehr gut an, dementsprechend waren wir meist schon am Morgen für den gesamten Tag ausgebucht. Am schnellsten befreite sich die allerletzte Gruppe am Samstag, die eine Bestzeit von 16 Minuten schaffte und damit fast ganze 10 Minuten vor den Zweitschnellsten lag.

Als zweites Angebot gab es eine Aktion, bei der jeder Besucher benennen sollte, was Pfadfinderinnen und Pfadfinder in seinen Augen sind. Unsere Lieblingsstatements dazu: „Man muss nicht verrückt sein, um mitzumachen, aber es hilft“ und „Menschen mit Herz und Verstand“.

Durch die Aufgabe als Mitwirkende blieb leider wenig Zeit, um das Programm des Kirchentags selbst zu erleben. Die Begegnung von Angela Merkel und Barack Obama ließen sich einige trotzdem nicht entgehen.

Am Sonntagmorgen besuchten wir gemeinsam den Abschlussgottesdienst in Wittenberg, der mit dem riesigen Aufgebot von Bläserchören, aber auch an Polizei, beeindruckend war. Andererseits war es auf der Festwiese ohne Schatten auch ziemlich heiß, wodurch wir froh waren, als wir zurück im klimatisierten Auto Richtung Wolfsburg saßen.

0 Kommentare

Schreib einen Kommentar