Das Pfingstlager als großes Geländespiel

Der Stamm Maria von Maltzan beim Pfingstlager 2015Pssst, ganz leise!

So oder so ähnlich begann unser diesjähriges Pfingstlager rund um die Drei Steine. Drei Stämme waren von Freitag bis Sonntag dabei, sich gegenseitig Essensmarken zu stehlen, zu schmuggeln oder bei der Zentrale zu erspielen. Andere haben währenddessen die Lager von den anderen geschützt. Wenn man dann genug Marken ergattert hatte, konnte man diese gegen  Lebensmittel bei der Zentrale  eintauschen und sein Essen über dem Feuer zubereiten. Doch schnell wurde klar, dass die in derr Zentrale gar nicht so freundlichen waren. Die Anzahl an Marken für Lebensmittel wurde immer höher und die Stämme merkten, dass es kein Sinn machte, gegeneinander zu spielen. Am Sonntag schlossen sie sich zusammen und stürmte die Zentrale, die schnell das Weite suchte.

Am Nachmittag wurde dann alles für ein gemeinsames Buffet am Abend vorbereitet. Hmmm, das war lecker! Um das Gemeinschaftsgefühl zu stärken und den Sieg über die böse Zentrale zu feiern, schloss der Abend mit einer Lagerfeuerrunde mit Aufnahmen ab.

Am Montag feiert wir zunächst eine Andacht zum Thema „Gemeinschaft“, ehe wir uns dem Abbau widmeten.

Die Stimmung unter den 46 Teilnehmern war sehr schön. Alle hatten ihren Spaß bei dem Lager, dessen Grundstruktur sich von der bisherigen sehr unterschied.

Wir freuen uns schon auf das nächste Lager!

0 Kommentare

Schreib einen Kommentar