Das Jamboree naht: letztes Vorbereitungswochenende des Trupps

Am Freitagabend haben wir einige neue Infos für unsere Reise besprochen und gemeinsam erarbeitet, was denn so alles für eine vierwöchige Reise nach Japan in den Wanderrucksack sollte oder besser zu Hause im Schrank bleibt.

Den Samstag haben wir typisch japanisch begonnen, mit Misosuppe! Für viele überraschend war diese nicht nur schmackhaft, sondern ließ sich selbst zum Frühstück problemlos verspeisen und war durchaus sättigend. Anschließend haben wir zuerst theoretisch und anschließend im seichten (Schnee-)Regen noch einmal den Aufbau von Erdstreifen-Kohten unter zu erwartendem jamboreeähnlichen Wetter geübt. Am Nachmittag haben wir uns die Gelegenheit nicht entgehen lassen und der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Hans-Jürgen beigewohnt, welche direkt bei uns im Rundling auf dem Jugendzeltplatz stattgefunden hat.

Zum Abendessen gab es ein reichhaltiges Grillbuffet mit verschiedenen Salaten, fleischigen und auch vegetarischen Köstlichkeiten. Anschließend haben wir den Abend mit vielen Gesellschaftsspielen in geselliger Runde ausklingen lassen.  

Am Sonntag haben wir uns der Truppvorstellung gewidmet, ganz unserem Namen nach „Es wa einmal“ haben wir unsere eigene Geschichte geschrieben und werden diese bei verschiedenen Gelegenheiten auf unserer Reise in Form eines kleinen Theaterstücks präsentieren. Bevor wir uns dann wieder voneinander verabschiedeten, gab es zum Mittag Niko Dofu, auch dieses Gericht hat uns wieder etwas mehr Lust auf die japanischen Speisen gemacht, die uns im Sommer erwarten.

Wir werden uns noch einmal auf dem rdp-Vorlager in Immenhausen über Himmelfahrt sehen, bevor es für uns dann am 23. Juli von Berlin über Doha (Katar) nach Japan geht.

0 Kommentare

Schreib einen Kommentar